Madeira Urlaub

Wir selbst haben leider bisher keinen Madeira Urlaub machen können, denn wir haben die Insel nur zweimal kurz im Rahmen einer Kanaren Kreuzfahrt besucht. Dennoch waren wir fasziniert und beeindruckt zugleich von der Vielfalt dieser grünen und bergigen Insel mit der pulsierenden Hauptstadt Funchal.

Mit den Attributen „Blumeninsel im Atlantik“ und „Insel des ewigen Frühlings“ punktet Madeira vor allem bei Naturliebhabern, Erholungssuchenden und Aktivurlaubern. Diese treffen hier auf ein ganzjährig mildes Sonnenklima, das mit sommerlichen Höchsttemperaturen von 26 °C und winterlichen Tiefsttemperaturen von 19 °C das ganze Jahr zum entspannten Inselurlaub einlädt. Aber auch kulturell hat die Atlantikinsel einiges zu bieten.

Madeira Urlaub: Angebote mit integriertem Preisvergleich gibt es hier

 

.

 

Besonders gut und ausgiebig kann man die Insel bei einem längeren Aufenthalt kennenlernen, wenn man einen Langzeiturlaub plant oder dort überwintern möchte. Ideal ist dabei auch der Aufenthalt über den Jahreswechsel. Angebote für einen Madeira Urlaub findet man übrigens auch auf unserem Reiseportal. Besonders preiswert bucht man entweder mit Frühbucherrabatt, oder kurzfristig Last Minute. Auch Ferienwohnungen werden auf Madeira gerne gebucht.

Für einen ersten Eindruck eignet sich auch eine Kreuzfahrt sehr gut, denn vor allem bei einer Kanaren Kreuzfahrt steht Madeira meist mit auf dem Programm.

Kulturreise nach Madeira
Als kulturelles Zentrum der Insel beherbergt die Inselhauptstadt Funchal eine Vielzahl an Museen, die sich mit der insularen Kulturgeschichte auseinandersetzen. Einen ersten Überblick über die Inselgeschichte vermittelt zum Beispiel das für seine interaktive Ausstellung bekannte Story Centre Museum. Das Naturhistorische Museum sowie das Naturgeschichtliche Museum führen hingegen in die geologische und biologische Geschichte der Insel ein.

Mit Teilaspekten der Inselkultur beschäftigen sich zudem das Zuckermuseum (Funchal), Weinmuseum (Funchal), Walmuseum (Caniçal), Ethnografische Museum (Ribeira Brava) sowie das Stickereimuseum (Funchal).

Als Treffpunkte für Kunstliebhaber haben sich aber auch das Zeitgenössische Kunstmuseum, Heilige Kunstmuseum, Kulturzentrum Edmundo Bettencourt sowie das Henrique & Francisco Franco Museum einen Namen gemacht. Hautnah erlebbar wird die Inselkultur hingegen bei einem Besuch in der geschäftigen Handelswelt der Markthalle von Funchal, bei einem Ausflug zu den traditionell reetgedeckten Bauernhäusern von Santana oder bei einer Korbschlittenfahrt vom Hausberg Monte.

 

.

 

Naturerlebnisse im Madeira Urlaub
Jeder kennt die von gurgelnden Wasserläufen gesäumten Wanderpfade, welche sich wie ein dicht gewebtes Netz über die ganze Insel erstrecken. Die sogenannten Levada-Wanderwege führen entlang der traditionellen Bewässerungskanäle der Insel. Diese wurden schon vor Jahrhunderten als ein fein aufeinander abgestimmtes Bewässerungsnetz, das von den regenreichen Bergen in die trockenen Täler der Küste reicht, errichtet.

Heute dienen die historischen Wartungspfade entlang der Kanäle als idyllische Wanderwege, die mal durch dichten Nebelwald, mal über sonnige Hochflächen und dann wieder durch lange Felsentunnel führen. Einfach nur ein wenig flanieren und dabei die Inselnatur genießen, das können Naturliebhaber hingegen in Funchal, wo zum Beispiel die Botanischen Gärten, der Monte Palace Tropical Garden, der Jardim Municipal oder der Park Quinta das Cruzes zum Besuch einladen.

Wellness und Erholung im Urlaub auf Madeira
Das ganzjährige milde Atlantikklima und die blühende Inselnatur bilden den idealen Rahmen für einen erholsamen Wellnessurlaub. So überrascht es auch nicht, dass viele Hotels auf Madeira mit einem abwechslungsreichen Wellnessangeboten locken. Doch nicht nur in den modernen Hotel-SPA lässt es sich wunderbar die Seele baumeln, sondern auch in den mit Meerwasser befüllten Naturfelsenbassins von Porto Moniz. Aber auch tief unter der Erde spült das azurblaue Altantikwasser alte Lavafelsen aus und hat damit in Sao Vicente eine einzigartige Grottenwelt erschaffen.

 

.

Strände auf Madeira

Die Insel Madeira ist sicher nicht gerade bekannt dafür ein Mekka für Strandurlauber zu sein, dennoch findet man auf Madeira einige schöne Strände, so dass man auch mal einen Badetag einlegen kann oder sogar einen Badeurlaub machen kann, ohne unbedingt auf den Hotelpool angewiesen zu sein. Nachfolgend finden Sie eine Madeira Strand Übersicht.

Porto Moniz
Natürliche Felsenbecken und künstliche Meerwasserpools auf unterschiedlichen Ebenen versprechen viel Familienbadespaß.

Lido in Funchal
Badekomplex mit zwei Meerwasserpools und direktem Zugang zum Atlantik.

Ponta do Sol
Sonnenreichster Madeira Strand mit sanft geschwungenem Badebecken, Kiesstrand und bester Infrastruktur.

Madalena do Mar
Langer Kiesstrand mit grandiosem Blick auf die Terrassenfelder an der Steilküste und ausgestattet mit Promenade, Restaurants und Freizeitangeboten.

Calheta
Einer der wenigen Sandstrände auf Madeira.

São Vicente
Surferparadies mit Kiesstrand und guter Infrastruktur.

Porto da Cruz
Riesiger Meerwasserpool direkt am schwarzen Lavasandstrand und mit modernster Infrastruktur ausgestattet.

Ponta de São Lourenço
Feinster, schwarzer Lavasand lädt hier zum Baden inmitten einer herrlichen Klippenlandschaft ein.

Machico
Golden leuchtender Sandstrand, zwei Meerwasserpools, Kiesstrand und Planschbecken mit bester Infrastruktur: Parkplätze und Uferpromenade in direkter Nachbarschaft.

Praias deas Palmeiras in Porto Santo
Sehr flach abfallend und mit zahlreichen Spielangeboten ausgestatteter Madeira Strand, daher fühlen sich hier insbesondere Familien mit Kindern sehr wohl.

 

.

Beste Reisezeit Madeira

Allein an den berühmten madeirischen Llevadas, die als landwirtschaftliche Bewässerungskanäle von Norden nach Süden verlaufen, ist zu erkennen, dass der Norden von Madeira regenreicher ist als der Süden. Dies ist in erster Linie dem vorherrschenden Nordostwind geschuldet, der über dem Atlantik bei Portugal entsteht und feuchte Luft nach Madeira trägt. Diese trifft im Norden der Insel auf die bis zu 1862 Meter hohen Bergrücken des Pico Ruivo-Massivs und regnet sich daran ab.

Während im Norden von Madeira mild-feuchte Wetterlagen und eine steife Brise aus Nordosten vorherrschen, wartet das Inselinnere mit kühl-feuchten Temperaturen auf und der regenarme Süden lockt mit geringer Luftfeuchtigkeit und subtropischer Wärme. Diese erreicht mit knapp 26°C im August und September ihren Höchststand, was für viele Urlauber damit auch die beste Reisezeit für Madeira darstellt.

Aber auch der Winter ist auf Madeira mit Höchsttemperaturen von bis zu 20°C im Dezember sehr mild und im Süden der Insel auch angenehme trocken. In den insularen Hochlagen muss jedoch stets damit gerechnet werden, dass die Temperatur im Vergleich mit den Küstenwerten einige Grade kühler ausfällt.

Dennoch bildet Madeira ein vielseitiges Ganzjahresreiseziel, dessen kleine Strände im Süden zum Badeurlaub locken und dessen tosende Wellenberge im Norden zum Surfen einladen. Aufgrund der höheren Wassertemperaturen und Anzahl an Sonnenstunden pro Tag sind jedoch die Monate Juni bis Oktober die beste Reisezeit für den Badeurlaub auf Madeira. Dann ist auch die Zeit, wenn sich Urlauber gerne für einen Langzeiturlaub auf der Insel aufhalten.

Zwischen November und Mai treffen sich hingegen Wanderer, Städtereisende und Romantiker gerne auf der frühlingshaft warmen Atlantikinsel, um entlang der Llevadas zu wandern, Funchals Kulturhighlights zu erkunden oder einfach um Weihnachten und Silvester oder die Osterferien unter Palmen zu verbringen. Wann Ostern 2018 ist, erfährt man übrigens auf der richtigen Seite. Dabei lohnt sich auch stets der Abstecher ins legendäre Inselhotel Reid's Palace, wo seit 1891 jeden Tag der `Five o`clock Tea´ hoch über dem Atlantik kredenzt wird.

.